Lied der Erde e.V.

Ein Ort für ganzheitliches Heilen und Lernen

 STERNEN-GARTEN im LINDEN-LAND

Sternengarten-Skizze
Sternenga.Juli,13.pdf (138,6 KiB)

Nachtrag 2015:

Auch in diesem Sommer kommen  die Sternenweg-Pilgerinnen Carolina Adler und Ulrike Zimmek wieder nach Hönnersum. Diesmal wollen sie den Jakobsweg bis Hamburg gehen. Beginn: 4.7.2015 in Hönnersum und in Hildesheim. Am Vorabend ihres Pilgerweges am 3.7.2015 gibt es im Lied der Erde einen STERNEN-REIGEN Tanzabend für alle. (18:00-21:00). Anmeldung erwünscht.

im September 2014 haben wir die ersten der Bachblüten-Seelenbilder aus dem 12-Heiler-Kreis, in den der Sternengarten eingebettet ist, drucken lassen.
Die großen Bilder waren ursprünglich zur Verschönerung und zum energetischen Schutz der Grundstücksgrenze des Sternengartens gedacht. Die farbigen Blütegesichter erinnern uns das ganze Jahr hindurch an die Seelenkräfte der hier beheimateten Bach-Blüten, deren Blütezeit meist nur wenige Wochen dauert.
Die große Resonanz auf die berührenden Fotos und der Wunsch vieler Besucher/innen haben uns ermutigt, diese Serie zu erweitern und auch zum Verkauf anzubieten (über den Labyrinth-Verlag, http://labyrinth-verlag.de/bluten-seelen-poster.html.
Es sind 1x1 m große Fotos – gedruckt auf UV-beständiger und wetterfester stabiler Folie mit Aufhänge-Vorrichtung. Die Bilder  hängen inzwischen nicht nur im Lied der Erde und im Sternengarten sondern als leuchtende Blütenakzente bereits in unterschiedlichsten Gärten, Terrassen, Innenhöfen, Balkonen, Praxen, Privatwohnungen, an Hausmauern und sogar in einer Gärtnerei.   Amei Helm Juni 2015

 

Nachtrag 2014:
Im Juli 2014 waren Carolina Adler und Ulrike Zimmek 14 Tage lang auf dem Jakobsweg
von Rothenburg ob der Tauber über Hildesheim zum Sternrngarten in Hönnersum
unterwegs.
Wir empfingen die Pilgergruppe am 19.7.2014 in Hönnersum mit Tanz, Ritual, Kaffee und Kuchen. Mit einem  abendlichen Sternengartenfest feierten wir gemeinsam diese großartige Aktion und natürlich auch die Realisation des Sternengartens.

Es ist erfüllt!
Alle Bereiche der 12 Monate des Jahreskreises, des 12-Heiler-Kreises der Bachblüten und der 12 Tierkreis-Zeichen haben inzwischen ihre jeweiligen Sponsoren/Paten gefunden, so dass nach 9 Jahren Entwicklungs- und Reifezeit der Kaufvertrag für den Sternengarten am 9.11.2013 geschlossen werden konnte. Auch das Geld für die Grunderwerbsteuer sowie für die Notarkosten konnten durch spontane Spenden bezahlt werden. 
Wir sind sehr glücklich, dass dieser Tanz-Tempel unter freiem Himmel und Landeplatz für das Bewusstsein der neuen Zeit noch im Jahr 2013 auch offiziell zu dem wurde, was er eigentlich ist:
ein Garten, der sich selbst gehört.
Gleichzeitig haben wir in einer privaten Grundstücksgemeinschaft auch den nördlichen Teil des LINDENLAND-Grundstücks erworben, auf dem in den letzten Wochen der neue SONNEN-GARTEN in seine Gestalt gefunden hat, die er mir bereits 2004 in einer Vision mitgeteilt hatte: In seinem Zentrum gibt es jetzt eine Feuerstelle mit Platz zum Tanzen drum herum. Das Ganze ist umgeben von zwölf großen Gemüse-, Kräuter-, Beeren- und Blumen-Beeten, in denen die dort lebenden Pflanzen das Sonnenlicht in Nahrung, Schönheit und Lebensenergie verwandeln werden. Auch der MOND-GARTEN mit der alten Linde und vielen anderen Bäumen, Blumen und Kräutern wächst und fließt allmählich in seine neue Form hinein, so dass nun neben dem alten Lied der Erde-Garten SONNEN-, MOND- und STERNEN-Garten zu einer neuen Entdeckungsreise einladen.
Seit 2004 habe ich viele Seminare und Tanzkreise sowie den Erlös meiner CD-Bücher diesem Projekt gewidmet und darüber hinaus private Spenden für den Wurzelraum des alten Lindenbaumes gesammelt. An dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank für alle Teilnehmer/innen meiner Seminare und die Käufer/innen meiner CDs und Bücher, die direkt oder indirekt an der Verwirklichung des LindenLand-Projekts beteiligt waren.
Amei Helm, im Januar 2014

Nachtrag 2013:  Der Sternengarten im Lindenland wartet seit 2009 darauf, von uns gekauft zu werden. Jetzt ist es soweit. Unsere liebe Nachbarin Frau Marie Deister hat sich im Mai mit 93 Jahren von ihrem Erdenleben verabschiedet und so steht der Verkauf bzw. Kauf des Lindenlands kurz bevor. Wir vom Lied der Erde haben uns entschieden, das südliche Drittel des Gesamtgrundstücks, auf dem sich der Sternengarten befindet, zu kaufen. ein inspirierender und  heilender Ort sein, der sich selbst gehört. Zu diesem Zweck haben wir seit 2009 um Sponsoren geworben. Bisher haben sich viele Menschen gefunden, die  bereits 28 Felder (von 36)  des insgesamt 333 qm großen Gesamtgrundstücks finanziert haben.
Nun warten noch 8 Bereiche (jeweils 9 qm) im Sternengarten auf Paten/Sponsoren, die mit den Energien der jeweiligen Tierkreiszeichen, Bachblüten oder Monate im Jahreskreis eine besondere Verbindung eingehen möchten. Es können sich auch gerne zwei oder mehrere Personen zusammentun um einen dieser Plätze zu sponsern. Es fängt was Neues an!
Amei Helm, Oktober 2013

Nachtrag 2012: Inzwischen ist der Sternengarten zu einer Art Insel geworden: Der südlich angrenzende Teil des Gesamtgrundstückes ist anderweitig verkauft worden und wir haben damit einen weiteren (sechsten) Nachbarn. Auf diesem Grundstück wird nun häufig Brennholz gesägt und auch werden hier hölzerne Jagd-Hochsitze gebaut. Damit ist die frühere Weite und Stille des Sternengartens seltener geworden. Umso wichtiger scheint es uns, diese Lindenland-Sternengarten-Insel weiterhin zu erhalten, zu beleben und (wenn es soweit ist) gemeinschaftlich zu erwerben. Dazu gilt es jedoch vorher noch einen Teil des dafür nötigen Geldes zusammen zu bringen. So habe ich diesem Projekt (neben einigen Seminaren) mein neues LIEDERBUCH ERDE & HIMMEL gewidmet und werde meinen Erlös davon in voller Höhe dem Lindenland zufließen lassen. Wir freuen uns, wenn noch weitere Menschen, an diesem Projekt teilhaben möchten.
Amei Helm, Mai 2012

Ein neuer Sternengarten in Hönnersum 2009: Zwischen dem 20. und 26.8.2009 ist ein jahrelang gehegter Traum wahrgeworden: Ein neuer STERNEN-GARTEN hat in seine Form gefunden. Ich durfte den 12-strahligen Wiesenstern (ca.16 m Durchmesser) im Hönnersumer LINDEN-LAND gestalten. Es ist ein Meditations- und Tanzplatz unter freiem Himmel sowie ein lichtvoller Tempel- Raum geworden - und ein „Lande-Platz“ für Sternenkraft und das Bewusstsein einer neuen Zeit. Gleichzeitig ist der Sternenkreis ein BachBlüten-Heilungsplatz, der uns den Rücken stärken möchte, uns für dieses neue Bewusstsein auch zu öffnen. Jeder seiner 12 Strahlen steht nicht nur für ein Tierkreis-Zeichen sondern auch für eine Bachblüte, die diesem Zeichen zugeordnet wird. DIE 12 HEILER waren die ersten Blüten-Heilmittel, die Edward Bach (1886-1936) seinerzeit gefunden und in seiner Schrift THE TWELVE HEALERS beschrieben hatte. Sie stehen für die 12 archetypischen Seelenzustände und können uns darin unterstützen, die 12 „Grund-Tugenden“ in unserem Leben zu verwirklichen.
Der neue Sternen-Garten befindet sich auf dem westlichen Nachbargrundstück von Lied der Erde in Hönnersum und gehört zum LINDEN-LAND, welches jetzt verkauft werden soll. Wir sind in Verhandlungen mit den Kindern unserer lieben 89-jährigen Nachbarin, um das ca. 900 qm große Baugrundstück zu erwerben. Wir wollen es vor der Bebauung bewahren, damit die ca.120-jährige Linde und andere alte Bäume darauf weiterleben können. Dazu gründen wir eine GRUNDSTÜCKS-GEMEINSCHAFT, die zusammen diesen Garten kauft. Wir ermöglichen so einem geliebten Garten ein Garten zu bleiben und in eine neue kraft- und lichtvolle Aufgabe hineinzuwachsen – und wir geben uns selbst einen Ort der Zugehörigkeit, des Rückzugs vom Alltag und unsere Teilhabe an einem einmaligen Gemeinschafts-Projekt. Als Übernachtungsmöglichkeiten werden wir im Mittelteil des Gartens einige kleine Holz-Hütten aufstellen (wie Holly-Haus). Der STERNEN-GARTEN im LINDEN-LAND ist ein Projekt, welches dem Lied der Erde seelisch und ideell verbunden, finanziell jedoch völlig unabhängig davon ist. Meine Vision zu diesem Sternen-Garten stammt aus dem Jahr 2004 und ist schon einmal im Jahr 2005 in Le Blé (Frankreich) verwirklicht worden.
Amei Helm, Sept. 2009